Anzeige
FazitOnline

Essentials: Barbara Balldini

| 27. November 2014 | Keine Kommentare
Kategorie: Essentials, Fazit 108

Foto: Katharina Zimmermann

Kabarettistin, Buchautorin, diplomierte Sexualtherapeutin: Die gebürtige Tirolerin Barbara Balldini ist mit etwa 100 Shows im Jahr fast durchgehend unterwegs, um den Menschen etwas über Sex, Spaß und Aufklärung zu erzählen. Grund genug, ihre Essentials näher anzusehen.

Wenn jemand Bücher wie »Besser Schlampe als gar kein Sex« geschrieben hat, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass auch die »Essentials« unter die Gürtellinie gehen. Da wären zum Beispiel die Kondome mit »Teilen ist sexy« Schriftzug, die auf Facebook-Page der Kabarettistin verweisen. Das schwarze iPhone 5 konnte Barbara Balldini nur schweren Herzens fürs Foto entbehren, denn normalerweise ist es ständig in Verwendung. Denn es müssen Anfragen beantwortet und auf Plattformen wie »Tinder« oder »Lovoo« mit Männern gechattet werden: »Ich bin ein junges Mädchen, gefangen im Körper einer reifen Frau.«

Auf den etwa 40.000 gefahrenen Kilometern in Bayern, Österreich, Italien oder der Schweiz ist die Sonnenbrille der Marke »Boss Orange« treuer Begleiter. Auch ein »Lady Shaver« schafft es stets in die Tasche. Er entfernt netterweise das, was Barbara Balldini von ihrer Großmutter »geerbt« hat: lästige, sporadisch wachsende lange Haare am Kinn. Wer Sex zum Lebensinhalt gemacht hat, der ist auch für romantische Stunden vorbereitet: Das grüne Feuerzeug leistet gute Dienste, wenn es heißt, Teelichter oder andere Kerzen anzuzünden. Die goldene buddhistische Gebetskette steht dafür, dass Barbara Balldini praktizierende Buddhistin ist. Sie meditiert zwar nicht jeden Tag, aber immer wieder gerne. Die silberne Lamy-Füllfeder liegt nicht umsonst im Zentrum der wichtigsten Gegenstände im Leben der Kabarettistin. Denn sie ist auch dreifache Buchautorin. Ihre Bücher sind zum Teil bereits in 35. Auflage erschienen. »Außerdem liebe ich es, mit der Füllfeder zu schreiben, das sieht viel schöner aus als mit dem Kugelschreiber. Meine Liebesbriefe und Geburtstagskarten sind alle mit Feder verfasst«, sagt sie. Nicht nur die lästigen Kinnhaare, sondern auch den Lippenstift hat Barbara Balldini von ihrer Oma übernommen: »Es muss immer Christian Dior sein, ohne ihn fühle ich mich nackt«, meint sie schelmisch. Auch der Nagellack ist fixer Bestandteil des Balldinischen Outfits: »Ich habe oft keine Zeit, um zur Maniküre zu gehen, da muss man das schon selbst machen.«

Womit wir auch gleich auf die unangenehmste Situation überleiten, die sich die Kabarettistin auf der Bühne vorstellen kann: »Wenn man während einer Show spürt, dass die Regel kommt. Das ist mir sicher schon zehn Mal passiert – drum ist auch das OB immer mit dabei.« Immer im Gepäck ist auch ein »Pflasterle«, denn man weiß ja nie, was so alles passieren kann. Den Duft »Mademoiselle« von Coco Chanel lässt sich die Balldini gerne schenken. Ein Geschenk war auch der Lego-Schlüsselanhänger, der gleichzeitig eine Taschenlampe ist. Und dann wäre da noch das große Kapitel der Haarpflege: Glätteisen und Haargummi geben Abhilfe bei sich in Locken verwandelnden Stirnfransen oder der Zähmung widerspenstiger blonder Haare.

*

Barbara Balldini ist am  11. Dezember mit dem Programm »Balldini kommt« im Grazer Orpheum. Aktuelle Informationen gibt es unter balldini.com.

::: Hier können Sie den Text online im Printlayout lesen: LINK

Essentials (9), Fazit 108 (Dezember 2014)

Share |
 
Anzeige
 

Kommentare

Antworten