Anzeige
FazitOnline

Essentials: Katharina Auferbauer

| 28. September 2015 | Keine Kommentare
Kategorie: Essentials, Fazit 116

Foto: Katharina Zimmermann

Rund um Katharina Auferbauer ist ganz schön was los: Die frisch gebackene Designerin ist seit kurzem Marketing-Leiterin der Diagonale, betreut aber schon seit Jahren die Grazer »Luups«-Ausgabe. Dazu passt doch das »Modeln« für Brillenmarke Andy Wolf wie die Faust aufs Aug.

Langweilig wird Kathi Auferbauer bestimmt nicht, auch in ihrer kleinen Dachgeschoßwohnung im Herzen des Grazer Lendviertels weiß sie immer etwas zu tun. Ein Schlüssel dazu ist natürlich ihr »Macbook Pro«, das sie als ihr »Fenster zur Welt« bezeichnet. Für eine Designerin ist ein Computer eigentlich das, was für einen Musiker ein Instrument ist.

Und natürlich werden übers Internet auch die neuesten Teilnehmer am »Luups«-Gutscheinheft aufgespürt. Luups steht übrigens für Lass uns unseren persönlichen Spaß und bietet eine fröhliche Auswahl an Lokalen, Veranstaltungen oder Geschäften, bei denen man Bonusaktionen bekommt. Katharina Auferbauer ist mittlerweile seit fünf Jahren involviert: »Freunde rufen mich immer wieder an, wenn sie Tipps für spezielle Anlässe brauchen.« Zu Luups gekommen ist sie über Facebook und dieses Luups-Heft ist ein ganz besonderes Sammlerstück, nämlich ihre Bachelorarbeit. Immer mit dabei bei ihren Streifzügen durch die Stadt Graz hat die 27-Jährige auch ihren schwarzen Moleskinekalender und den Stift. Dort schreibt sie sich die wichtigsten Termine und Notizen auf.

Die Sonnenbrille ist von der österreichischen Brillenmarke »Andy Wolf«, zu deren »Familie« Katharina Auferbauer nun auch schon seit 2011 gehört. »Seitdem bin ich bei den Fotokampagnen als Brillenmodell dabei, es gibt jedes Jahr ein Shooting. Die Marke ist mittlerweile international erfolgreich, allerdings sind die Menschen dahinter am Boden geblieben«, sagt die FH-Absolventin. Privat hat sie eine Liebe zum Kochen entwickelt und auf »Instagram« (einer Fotoplattform) lässt sie alle Interessierten daran teilhaben, was sie gerade auf den Tisch zaubert.

Ihr Salzstreuer stammt von der Marke »Norm Architects« und fügt sich perfekt in die klaren Linien der Wohnung. »Ich habe ein Faible für schöne Produkte, die funktional designt sind«, sagt sie. Apropos Design: Das »Iphone 5« ist nicht nur schön, sondern ermöglicht ihr auch, Kontakt zu halten, Termine auszumachen sowie das Netzwerk zu stärken. Mit dem Pass verfolgt Kathi Auferbauer ein weiteres Hobby: das Reisen. »Ich durfte dank meiner Familie viele Länder sehen, die nicht auf der typischen Reiseroute liegen: Marokko, Island, Israel, Schottland, Norwegen oder Irland waren unsere Ziele. Ich liebe es, neue Kulturen und Länder zu entdecken, komme aber auch gerne wieder zurück«, sagt die gebürtige Seiersbergerin.

Das rote Schweizer Taschenmesser hat sie als Pfadfinderin immer dabei und auch die schwarze »Bialetti«-Kaffeemaschine gehört zum Inventar: »Ich trinke total gerne daheim Kaffee, gehe aber auch gerne ins Tribeka, das ist für mich wie ein verlängertes Wohnzimmer, in dem ich so gut wie immer jemanden von meinen Bekannten treffe.«

Mehr über Katharina Auferbauer finden Sie auf Ihrer Webseite unter kathiauferbauer.com sowie auf der Luups-Facebookseite.

::: Hier können Sie den Text online im Printlayout lesen: LINK

Essentials (17), Fazit 116 (Oktober 2015) – Foto: Katharina Zimmermann

 
Anzeige

Wellbeback

 

Kommentare

Antworten