Anzeige
FazitOnline

Arbeitslosigkeit: Erstmals leichte Entspannung

| 2. April 2010 | Keine Kommentare
Kategorie: Allgemein

266.320. So viele Arbeitslose gab es Ende März in ganz Österreich. Das sind immerhin 4.807 weniger als vor genau einem Jahr. Oder in anderen Worten, die Arbeitslosigkeit ist um 1,8 Prozent zurückgegangen.

Diese Zahlen haben Sozialminister Rudolf Hundstorfer und AMS-Steiermark Geschäftsführer Karl-Heinz Snobe heute am 1. April präsentiert. Innerhalb der EU würde Österreich besonders gut dastehen. Mit einer Arbeitslosenquote von fünf Prozent nehme Österreich die zweitbeste Position. Nur in den Niederlanden gibt es weniger Arbeitslose, sagt die Statistik. Mit ein Grund für die unerwartet niedrigen Arbeitslosenzahlen ist aber auch, dass viele Menschen ohne Job in Schulungen geparkt sind.

Rudolf Hundstorfer: „Es handelt sich um eine leichte Trendwende. Man kann aber noch keine Entwarnung geben.“

Auch die steirischen Arbeitsmarktzahlen geben Grund zur Hoffnung. Während es im März 2009 noch 42.862 Arbeitslose gab finden sich heuer 7,3 Prozent weniger (39.743). Die Schulungen sind jedoch in der grünen Mark um 31,2 Prozent (2.725) angestiegen. Rechnet man die Schulungen in die Arbeitslosenzahlen mit ein ist die Situation schon nicht mehr ganz so positiv. Waren im März 2009 in der Steiermark 51.596 Menschen arbeitslos oder in einer Schulung so sind es 2010 praktisch gleich viele nämlich 51.202. Steirisches Sorgenkind ist übrigens der Bezirk Mürzzuschlag. Dort stieg die Arbeitslosigkeit um 7,7 Prozent auf 1.196 Arbeitslose.

Share |
 
Anzeige
 

Kommentare

Antworten