Anzeige
FazitOnline

Essentials: Ida Kreutzer

| 30. April 2015 | Keine Kommentare
Kategorie: Essentials, Fazit 112

Foto: Katharina Zimmermann

Wenn es um »DIY« (»Do it yourself«) geht, ist Ida Kreutzer eine gute Anlaufstelle in Graz. Seit mittlerweile vier Jahren betreibt sie das Label »Made by Ida«. Nun ist sie auch im ORF zu sehen, und zwar in der Sendung »Heute leben«. Fazit zeigt sie, welche Utensilien sie täglich im Gebrauch hat.

Für das Essentialsfoto hat die gebürtige Gleisdorferin Ida Kreutzer ihre große Zuschneidematte ausgebreitet. Und zwar auf ihrem Arbeitstisch auf dem Balkon. Das selbstheilende Material schont den hölzernen Tisch und die Karostruktur hilft beim exakten Ausschneiden. Wo wir auch schon bei der ganz speziell geformten Schere wären, diese hat die Designerin im »Skandinavian Design Store« gekauft: »Ich sammle Scheren und diese hat die Eigenschaft, super gut zu schneiden«, sagt Kreutzer.

Auch das Quilt-Lineal mit den gelben Markierungen hilft beim Ausschneiden von Stoffen, für Ida Kreutzer ist es unentbehrlich. Doch mit einem Lineal ist es noch lange nicht getan. Vor allem, wenn man Möbel selbst bauen möchte, so wie es Ida Kreutzer bereits in der ORF Sendung »Heute leben« gezeigt hat. Die »Leica Digilux 3« begleitet die Designerin schon länger, als es »Made by Ida« gibt. »Ich habe sie 2008 gekauft. Für Produktfotografie genauso wie für die Porträtreihen, die ich in unregelmäßigen Abständen fotografiere. Mittlerweile verwende ich aber immer öfter mein Smartphone zum Fotografieren.« Im Studio mit Blick auf die Herz-Jesu-Kirche läuft die meiste Zeit Musik. Diese kommt aus dem Plattenspieler, den Ida Kreutzer von ihren Eltern übernommen hat. Sogar der Schalter eines Plattenspielers hat sie auf ihrem Unterarm tätowiert. »Die Platten borge ich mir oft von Freunden aus. ‚Ella and Louis‘ erinnert mich an meinen letzten Winter, da habe ich sie auf und ab gehört. Ich mag das Aufstehen und Plattenumdrehen während der Arbeit.«

Auch der Moleskinekalender begleitet Kreutzer durch das (Geschäfts-)Jahr. »Ich kaufe seit sieben Jahren immer den gleichen, schwarzen Kalender. Dort kommen alle Termine und wichtige Notizen rein. So kann ich nachvollziehen, was ich wann gemacht habe. Der Sticker ‚Duzz Down San’ ist das Logo von dem Label, bei dem mein bester Freund arbeitet. Ich fahre öfter mit, wenn er auflegt«, erzählt Ida Kreutzer. Die Stoffe sind von der finnischen Marke Marimekko, wo sie teilzeit beschäftigt ist. Darunter mischen sich auch Drucke von »Skinny Laminx«, einer Stoffdesignerin aus Südafrika. »Für meine Taschen verwende ich widerstandsfähige Möbelbezugsstoffe«, spricht Kreutzer. Der Farbfächer ist bei Kundenterminen für Spezialanfertigungen immer dabei, denn es gibt unterschiedlichere Auffassungen von »zitronengelb«, als man auf den ersten Blick erwarten könnte.

Das Stemmeisen stammt aus der Werkzeugsammlung ihres Großvaters und die gummierten Klammern helfen bei Erzeugnissen wie »Buch-Clutches« (Taschen aus alten Büchern) oder beim Kleben von Leder, der Leatherman hält alles aus und liegt super in der Hand. »Das ist mein Notfalltool. Ich will und kann es nicht verlieren, es ist qualitativ einfach so super«, sagt sie.

Ida Kreutzer hat vor vier Jahren das Label »Made by Ida“ gegründet und schreibt mit Anne Schubert den Blog »Our Creative Chaos«. madebyida.com

::: Hier können Sie den Text online im Printlayout lesen: LINK

Essentials (13), Fazit 112 (Mai 2015) – Foto: Katharina Zimmermann

 
Anzeige

Wellbeback

 

Kommentare

Antworten