Anzeige
FazitOnline

Essentials: Jochen Doppelhofer

| 27. Mai 2015 | Keine Kommentare
Kategorie: Essentials, Fazit 113

Foto: Katharina Zimmermann

Ein Gespür für Trends, Haare und die Menschen, denen sie gehören, hat Jochen Doppelhofer. Seit bald drei Jahren betreibt der 24-Jährige gemeinsam mit Günter Steininger seinen Infriseurladen in der Grazer Belgiergasse. Geht es nach den beiden, werden diesen noch viele folgen.

Wer nach der Schule seine Lehre als Friseur antritt, der hat oft Visionen: den Traum von einem eigenen Salon, in dem man seine Ideen und Vorstellungen umsetzen kann. Für den gebürtigen Gleisdorfer Jochen Doppelhofer ist dieser Traum bereits mit 22 in Erfüllung gegangen, als er nach einigen internationalen Erfolgen wie dem Styling von »Germany’s Next Top Model« oder der Aufnahme in die »Toni & Guy Akademie« gemeinsam mit seinem besten Freund, dem Sinabelkirchner Günter Steininger, einen Salon mitten in Graz eröffnete. »Wir ergänzen uns perfekt. Ohne ihn könnte ich nicht weitermachen«, erklärt Jochen Doppelhofer.

Seine Essentials legt er in seiner Wohnung am Griesplatz auf den ungewöhnlichen Couchtisch: eine Metallbox. Wichtig ist vor allem einmal die goldene Casio-Uhr. »Die habe ich vor einigen Jahren in Hamburg gesehen und dabei gewusst, dass ich sie haben muss«, sagt er, »besonders cool finde ich, dass mein Papa früher das gleiche Modell gehabt hat.«
Auch die Sonnenbrille von »Jfull« mit bunt gespiegelten Gläsern ist ein »Immerdrauf«. Schließlich ist sie italienische Handarbeit. Ähnlich oft kommt der Haargummi zum Zug: »Hier ist es ganz wichtig, dass er ohne Metall ist, sonst kann das die Haare nachhaltig beschädigen«, sagt Doppelhofer, der mittlerweile auch seine Haarpracht wieder länger trägt. »Im Laufe der Jahre bin ich wirklich vielen Styles gefolgt. Momentan nimm ich jeden Tag ein bisschen Wachs und eben diesen Haargummi«, sagt der gelernte Friseur.

Stolz zeigt er auch seine besondere »Mizutani«-Schere her. Sie stammt aus Japan und wird dort in Handarbeit gefertigt. Immerhin arbeitet Doppelhofer zehn bis zwölf Stunden am Tag und da ist gute Gerätschaft das Um und Auf. Neben der Schere kommen seine Kunden auch mit seinem Messer in Berührung, damit dann auch jede Strähne sitzt. Mittlerweile sind die beiden Jungs aber nicht mehr alleine im Salon, sie haben drei Mitarbeiter, was auch bedeutet, dass die Freizeit wieder mehr Raum einnehmen darf. »Mein aktuelles Hobby ist Radfahren in sämtlichen Variationen. Ich habe momentan sechs Räder, ein Klapp-, Enduro-, Downhill-, Renn- sowie Fixierad und einen Dirt Jumper«, sagt Doppelhofer, der neben der Arbeit im Salon viel Zeit im Wald verbringt. Somit sind auch das Radlicht und das »Multitool« ständige Begleiter zwischen Platte, Plabutsch und dem Griesplatz. Für die körperlichen Gebrechen sind die Voltarencreme und der Massageball zuständig. In der Zeit, die zwischen Schere und Rad noch bleibt, nutzt der Figaro stark sein Handy. Hier schwört er auf Apple – »ich habe durchgängig nur Appleprodukte. Mein Iphone 5S, mein MacBook und mein iPad passen perfekt zusammen.« Der Stecker zum Aufladen muss natürlich auch immer mit von der Partie sein.

Seit 2012 schaut Jochen Doppelhofer gemeinsam mit Günter Steininger in der Belgiergasse durch die Haare. doppelhofersteininger.com

::: Hier können Sie den Text online im Printlayout lesen: LINK

Essentials (14), Fazit 113 (Juni 2015) – Foto: Katharina Zimmermann

 
Anzeige

Wellbeback

 

Kommentare

Antworten