Anzeige
FazitOnline

Eisel-Eiselsberg folgt Rinner

| 19. Dezember 2013 | Keine Kommentare
Kategorie: Aktuell, Politicks

Eine großes Personalrochade wird heute von der Steirischen und der Grazer ÖVP bekanntgegeben. Detlev Eisel-Eiselsberg folgt Bernhard Rinner als Landesgeschäftsführer nach. Der freiwerdende Stadtsenatssitz wird mit dem Chef des VP-Gemeinderatsclubs Kurt Hohensinner besetzt. Auf Hohensinner als Clubobmann soll wiederum die Grazer Wirtschaftsbundchefin Daniela Gmeinbauer folgen. Ex-Ministerin Beatrix Karl soll als steirische Listenerste bei der Europawahl 2014 kandidieren. Und sollte sie den Einzug ins Europäische Parlament schaffen, käme dann Lukas Schnitzer von der Jungen ÖVP für sie in den Nationalrat.

Mit Eisel-Eiselsberg übernimmt ein enger gemeinsamer Vertrauter von Hermann Schützenhöfer und Siegfried Nagl das Steuer am Karmeliterplatz. Damit kann diese Personalentscheidung auch als Vorbereitung einer Hofübergabe in der Steirischen Volkspartei von Schützenhöfer auf Nagl verstanden werden.

Bürgermeister Siegfried Nagl soll die Personalia heute um 15 Uhr in einer Pressekonferenz bekanntgeben. Dabei wird wohl auch VP-Graz-Geschäftsführer Bernd Schönegger als Finanzstadtrat »designiert« werden. Er soll nach der Budgeterstellung für das Jahr 2015 Gerhard Rüsch nachfolgen, der offenbar wenig Lust verspürt, das Feld zu räumen. Damit kann dann irgendwann zwischen November 2014 und März 2015 der VP-Chef von Graz-Umgebung, Ernst Gödl, in den Nationalrat wechseln. Bis es soweit ist, soll Gödl im Bundesrat parken. Der Platz im Bundesrat wird frei, weil Gregor Hammerl das freiwerdende Landtagsmandat von Bernhard Rinner übernimmt. Ob und wann der Wechsel an der Parteispitze vollzogen wird, ist indessen völlig offen. -red-

Share |
 
Anzeige
 

Kommentare

Antworten