Zur Styriarte
FazitOnline

96,5 Prozent für Nagl

| 27. Januar 2014 | Keine Kommentare
Kategorie: Aktuell, Politicks

Die Grazer ÖVP hielt am Samstag ihren Stadtparteitag ab. Dabei sprachen die 202 Delegierten ihrem Obmann, Bürgermeister Siegfried Nagl, mit über 96 Prozent Zustimmung äußerst deutlich das Vertrauen aus. Die Grazer ÖVP befindet sich derzeit ja im Umbau. Nagl ist als Schützenhöfer-Nachfolger im Gespräch. Wer in diesem Falle das Bürgermeisteramt übernehmen wird, ist noch völlig offen.

Zudem ist dem Vernehmen nach bei den jüngsten Personalrochaden im Stadtsenat nicht alles glatt gelaufen. Denn Nagl wollte ursprünglich sowohl den in die ÖVP-Landesparteileitung abgewanderten Detlev Eisel-Eiselsberg als auch Gerhard Rüsch gleichzeitig austauschen. Da Rüsch aber den Rücktritt verweigert haben soll, konnte mit Kurt Hohensinner jedoch nur ein »Junger« in den Stadtsenat nachrücken. Bernd Schönegger wurde zwar als Rüsch-Nachfolger designiert, befindet sich jedoch in einer äußerst ungemütlichen Warteposition.

Zudem hat die Grazer ÖVP bei den letzten Wahlgängen deutlich an Zustimmung verloren. Bei der Nationalratswahl im September ist sie sogar vom ersten auf den vierten Platz zurückgefallen. Daher wurde Nagls Parteitagsergebnis mit großer Spannung erwartet. Und die Delegierten zeigten sich geschlossen. Nach diesem eindeutigen Votum von über 96 Prozent sind die Chancen Siegfried Nagls ins Land aufzusteigen, völlig intakt. Inhaltlich stimmten die Delegierten übrigens für den Bau der Murgondel und für Elektrotaxis in der Steirischen Landeshauptstadt. -jot-

::: Zur Grazer Volkspartei

Share |
 
Anzeige
 

Kommentare

Antworten