Anzeige
FazitOnline

Steirische Landesschulden steigen 2021 auf 5,3 Milliarden

| 1. Oktober 2020 | Keine Kommentare
Kategorie: Aktuell, Politicks

Foto: Land Steiermark/Jesse Streibl

Die Landesregierung hat heute einen Haushaltsentwurf mit neuen Schulden in Höhe von 670 Millionen Euro beschlossen. Für Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer war das neuerliche Defizit unvermeidbar. Schließlich müsse alles getan werden, um eine weitere Explosion der Arbeitslosigkeit zu verhindern. Denn derzeit befände sich das Land zwar in einer Krisen- aber in keiner Notsituation. Und damit es nicht dazu kommen könne, müsse das Land alles dazu beitragen, um eine Massenarbeitslosigkeit zu verhindern.

Das Land Steiermark werde seine lange vor Corona fixierten Investitionspfade weiterhin verfolgen, stellte auch Finanzlandesrat Anton Lang klar. Dazu kommen wirtschaftlichen Corona-Hilfen, eine Corona-Arbeitsstiftung sowie ein Unterstützungspaket für jene steirischen Gemeinden, die ihre Investitionen wegen der der gesunkenen Einnahmen sonst nicht durchführen könnten.

Der Finanzlandesrat präsentierte auch einen mittelfristigen Budgetplan bis 2024, dem Jahr der nächsten steirischen Landtagswahl. Unter Verweis auf die Prognosedaten des Bundes werde das ursprünglich im nächsten Jahr vorgesehene Ziel – ein ausgeglichener Haushalt – erst im Jahr 2024 erreicht. Lang räumte jedoch ein, dass die Prognose zahlreiche Unsicherheiten enthalte. Selbst wenn sie hält, werden die Landesschulden bis zur nächsten Wahl auf knapp sechs Milliarden Euro steigen.
[Foto: Land Steiermark/Jesse Streibl]

 
Anzeige

Wellbeback

 

Kommentare

Antworten