Anzeige
FazitOnline

Außenansicht (24)

| 2. Juli 2021 | Keine Kommentare
Kategorie: Außenansicht, Fazit 174

Von grünen Rettern und ihren Opfern. Sollten nach der nächsten Wahl in Deutschland die Grünen den Kanzler oder die Kanzlerin stellen, können wir alle aufatmen und uns zurücklehnen. Wir, Europa und mit uns die ganze Welt sind am Weg zur Rettung. Alles wird besser. Wir können es einfach geschehen lassen. Das Wahlprogramm verspricht eine Regelung des Alltags, der Wirtschaft, des Verkehrs, der Umwelt, der Bildung und der Kultur. Für alles gibt es Pläne, wie es besser werden wird, nicht könnte, sondern wird.

::: Hier im Printlayout online lesen

Mit einer ausnehmend bewundernswerten Selbstsicherheit wird uns Ahnungslosen vermittelt, erklärt, wie es »richtig« geht. Nach der Belehrung, was wir denn alles falsch gemacht haben, wird dann umgehend die Belehrung vermittelt, wie unsere Fehler korrigiert werden müssen. Reduziert zu Schülern und Schülerinnen und auf eine Gesellschaft der »schlimmen Kinder«, die die Umwelt zerstörten, Minderheiten nicht respektierten, Arbeiter und Arbeiterinnen ausbeuteten, unsere Kinder falsch erzogen, keine soziale Sicherheit vermitteln konnten und die Älteren in depressiver Stimmung hinterlassen haben, wird da jetzt korrigierend eingegriffen. Natürlich, so erklären uns die Grünen, wird es Widerstand geben, vor allem von den »weißen, alten Männern«, die nicht nur ihre Fehler nicht eingestehen, sondern nicht bereit sein werden, die Macht abzugeben.

Beim letzten Parteitag der Grünen fand eine Rednerin eine einfache Symbolik. Die Erneuerer der Gesellschaft würden wie einst die Juden verfolgt werden. Eine interessante Symbolik, die so oft und schamlos benutzt wird, von Links und von Rechts. Sagte einst HC Strache, die Freiheitlichen wären die Juden von heute, sind es bei den Grünen die Gegner der konservativen Klimapolitik. Der Jude als Symbol der Verfolgung, aktiv und passiv, ein überzeugendes Argument, das nicht zu schlagen ist, denn sie sind in der beschränkten Geisteshaltung der Polemiker entweder Täter in Israel oder Opfer sonst wo auf der Welt. Sogar die Impfgegner gehen mit gelben Stern spazieren und vergleichen sich mit den Verfolgten des NS-Regimes.

Aber das ist nur Nebenschauplatz und zeigt eher die Geisteshaltung der Retter unserer Zukunft. Jener neuen politischen Elite, die uns – Otto Normalverbrauchern – zu Feinden erklärt, die wir zu viel Plastik benützen, zu viel Auto fahren, zu oft das Flugzeug nehmen, gezuckerte Getränke konsumieren, Fleisch essen und Kinder haben. Ja, selbst der Egoismus, als Eltern ein Leben zu genießen, wurde verurteilt, denn jedes Kind verursacht so und so viel »Dreck« und macht die Umwelt kaputt. Daher einer der Vorschläge einer Aktivistin, kinderlosen Menschen eine Prämie zu zahlen, als Dank sozusagen.

Dabei geht es weniger um die Inhalte der Forderungen. Viele werden von anderen Parteien vertreten und im Grunde genommen, wird da nicht viel Neues angeboten. Es klingt eher populistisch und wie reine Propaganda einer »Feel-Good-Generation«. Natürlich fehlen die Informationen über die Finanzierung der Forderungen, aber hier könnte man noch entschuldigend erwähnen, dass Finanz- und Wirtschaftspolitik nie der Stärke der Grünen war.

Was einem aufstößt, ist der präpotente Ton, die aufgesetzte Selbstsicherheit und Überheblichkeit bis zur Selbstüberschätzung. Hier wird nicht ein politisches Programm angeboten, das Verbesserungen bringen, sondern das Bestehende ersetzen soll. Die letzten Generationen haben nach dem Krieg nicht ein sozial und wirtschaftlich funktionierendes System aufgebaut mit Fehlern und Problemen, das jetzt verbessert werden könnte mit neuen Ideen und Strategien. Nein, alles, was bisher geschah, war und ist falsch bis hin zum asozialen, menschenfeindlichen, umweltzerstörenden Verhalten, das uns in den Abgrund führt – wenn nicht die Grünen jetzt eingreifen.

Es geht also um Rettung, wir hier zu Beginn behauptet wurde, und das parteipolitische Programm der Grünen macht uns zu Geretteten. Gerettet kann jedoch nur der werden, der sich in Gefahr befindet. Und hier wird’s ungemütlich, denn der Großteil der Bevölkerung sieht sich nicht in Gefahr. Im Gegenteil, selbst während der Pandemie hat die Gesellschaft ihre Selbstsicherheit nicht aufgegeben, ist mit all den Problemen und Regeln einfach durchmarschiert und konzentriert sich jetzt auf den Wiederaufbau. Liebe Grüne, hört auf, uns zu Opfern zu machen, um uns zu retten und euch als Retter zu feiern!

Außenansicht #24, Fazit 174 (Juli 2021)

 
Anzeige

Wellbeback

 

Kommentare

Antworten