Anzeige
FazitOnline

Ein ganz neues Magazin mit seiner 51. Ausgabe

| 24. März 2009 | Keine Kommentare
Kategorie: Editorial, Fazit 51

Liebe Leserin, lieber Leser! Seit 2004 gibt es unser Magazin. Gestartet haben wir als »Win«, nach einigen Turbulenzen änderten wir dann unseren Namen auf »WM«. Und so kennen Sie uns nun schon seit 50 Ausgaben. Wir waren nie ganz glücklich mit unserem Namen. Nicht, dass wir nicht gerne mit »Weltmeistern« in Verbindung gebracht würden, aber zum Einen wäre das dann etwas zu weit gegriffen und zum Anderen war der Name im gesamten Team immer nur »zweite Wahl«. Alleine wie oft Herausgeberkollege und Anzeigenleiter Horst Futterer sich am Telefon beim Abheben hat geärgert, keinen »runden Namen« verwenden zu können, hätte eine Änderung mehr als gerechtfertigt. Im Sommer letzten Jahres haben wir dann die Entscheidung getroffen, heute haben Sie das neue Heft, das neue »Fazit« in Händen. Die Namensfindung war nicht einfach. Gemeinsam mit vielen Freunden haben wir »Shortlists« entwickelt und wieder verworfen. Zu kärnterisch, zu steirisch, zu fad, zu trocken, zu unaussprechlich, waren nur einige der Argumente, mit denen sich fast alle Vorschläge konfrontiert sahen. Fast alle. Fazit hat es dann geschafft.

Und damit Ihnen die Umstellung nicht allzu schwer fällt, haben wir auch versucht, sie möglichst sanft zu gestalten. Der Name und damit verbunden das Erscheinungsbild des Covers waren Vorgabe; und wurden erledigt. Im Heft selbst finden Sie Gewohntes am gewohnten Platz. Nach dem Foto des Monats begrüßt Sie die leicht überblickbare Inhaltsangabe und Peter Bermann führt mit »Zum Thema« (Seiten 4 und 5) hin zur Titelgeschichte (ab Seite 8). Herausgeberkollege und Politchef Johannes Tandls bewährte Rubriken »Politics« und »Investor« finden Sie ebenso wieder wie die etwas satirische Monatsschau »Zur Lage« und den »Schlußpunkt«, in dem Bermann das ganze Heft nocheinmal »umdreht«.

Neu hinzugekommen sind (hier rechts) die sogenannte »WebWatch« (bis zum Schluß waren wir uns nicht einig, diese Rubrik vielleicht doch »Netzwache« zu nennen; schauen wir mal, vielleicht tut sich da noch was) und eine neue Interviewreihe, »Das Fazitgespräch«, wo wir in Hinkunft in jeder Ausgabe einen interessanten Gesprächspartner für Sie aussuchen. Diesmal ist das die »junge Milde«, die Bundesgeschäftsführerin der SPÖ, Laura Rudas (Seite 72). In der nächsten Ausgabe werden Sie von Robert Misik, Journalist und diesjähriger Staatspreisträger für Kulturpublizistik, lesen können. Schon in diesem Heft schreibt sie wieder einen lesenswerten Managementartikel (»Narzissmus im Management«, Seite 54), mit Ausgabe 52 startet ihre neue Serie im Fazit zum Thema »Diversity Management«; Maryam Laura Moazedi bereichert weiterhin unser Magazin.

Nach diesem kurzen Überblick über Aktuelles wie Allgemeines rund um Fazit darf ich Ihnen namens der ganzen Redaktion noch viel Lesevergnügen wünschen, hoffe, dass Ihnen unsere Entwicklungen zusagen und würde mich über Ihre Anregungen und Kritik sehr freuen.

Editorial, Fazit 51 (April 2009)

Share |
 
Anzeige
 

Kommentare

Antworten