Anzeige
FazitOnline

Gönnen Sie sich vier Tage in Bad Waltersdorf!

| 15. Mai 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Aktuell

Foto: QuellenhotelSeit 15 Jahren bereichert Fazit die heimische Medienlandschaft. Und in unserem Jubiläumsjahr sollen Sie noch mehr von uns haben. Also haben wir drei mal drei Nächte für zwei Personen inklusive »Verwöhnhalbpension« im Quellenhotel in Bad Waltersdorf für Sie reserviert. Schreiben Sie uns hier auf Facebook, warum gerade Sie gerne diese »sprudelnde Lebensfreude« für einen Kurzurlaub genießen wollen. (Für all jene, die nicht bei Facebook mitmachen, haben wir natürlich auch eine Lösung, Sie können uns Ihre Begründung per Email an office@wmedia.at mit dem Betreff »Kurzurlaub« schicken.)

Auf den ersten Kurzurlaub – drei Nächte im Quellenhotel eben inklusive Verwöhnhalbpension – werden wir Ende Mai einladen. Der oder die Eingeladene wird via Facebook von uns verständigt – oder eben per Email. Die beiden nächsten Kurzurlaube gibt es dann jeweils Ende Juni bzw. Ende Juli.

Der oder die Eingeladene bekommt dann einen Gutschein von uns zugeschickt und kann alle Details mit dem Quellenhotel in Bad Waltersdorf direkt ausmachen. Bitte beachten Sie, dass der Urlaub bis spätestens 10. April 2020 angetreten werden muss und nicht zur Hauptsaison bzw. an Feiertagen reserviert werden kann. Das Quellenhotel berät Sie dann gerne.

Wer nun Gusto auf die Heiltherme in Bad Waltersdorf bekommen hat, kann diese hier vorab online besuchen. Fazit wünscht schon jetzt viel Freude!

PS. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

fazitonline_facebook_banner

Fazit Mai 2019 (Onlineausgabe)

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Aktuell, Fazit 152, Print-Ausgaben

 

Was wir aus der Katastrophe von Paris lernen könnten

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Editorial, Fazit 152

Von einem »paneuropäischen Kulturschock« hat Andreas Unterberger in seinem politischen Tagebuch geschrieben und damit den Brand der Kathedrale des Erzbistums Paris wohl vortrefflich beschrieben. Notre Dame ist weiterlesen

Teures Wohnen. Teure Blase?

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Fazit 152, Fazitthema

Illustration: Adobe-StockObwohl in Graz mittlerweile 3.000 Mietwohnungen leer stehen und auch 2.000 überwiegend neue Eigentumswohnungen einen Käufer suchen, ist eine Entlastung für die Mieter und Wohnungskäufer nicht in Sicht. weiterlesen

Politicks Mai 2019

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Fazit 152, Politicks

AK-Wahl: Pesserl gewinnt, die SPÖ auch?
Selbst wenn es kaum jemand für möglich hielt: Die steirische AK-Wahl hat gezeigt, dass die Sozialdemokratie noch Wahlen weiterlesen

Der Natur auf der Spur

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Fazit 152, Fazitgespräch

Foto: Erwin ScheriauDie Biogartenexpertin Angelika Ertl-Marko über Pestizidlobby und Demeter, Greta Thunberg und Peter Kaiser und die Kommunikation von und mit Pflanzen. weiterlesen

Zur Lage (99)

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Fazit 152, Zur Lage

Diesmal gar nichts über Regierungen, Klimawändel oder Prophetinnen, dafür viel zu viel über sprachliches Ungemach. Über die Chimäre vom Gleichen und kurz was über Buttelbach, Lebensqualität, Fürnixfibeln und die Stillosigkeit von heute. weiterlesen

Starker Stoff

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Fazit 152, Fazitportrait

Foto: Heimo BinderBei Stako in Seiersberg wird Berufskleidung hergestellt, die bei manchen auch in rein modischer Hinsicht Akzeptanz findet. Warum der Familienbetrieb aus Puntigam weg musste, warum dann ein Tauchturm weiterlesen

Außenansicht (3)

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Außenansicht, Fazit 152

Das Wort des Jahres schon im Mai. Es ist erst ein Drittel des Jahres vergangen, dennoch könnte man jetzt schon das »Wort des Jahres« wählen: die Glaubwürdigkeit. weiterlesen

Bürgerliche Bekenntniskultur statt Identitätspolitik

| 26. April 2019 | Keine Kommentare
Kategorie: Essay, Fazit 152

Foto: Martin WalzEin Essay von Simon Strauß. Der deutsche Historiker, Schriftsteller und Journalist Simon Strauß beschäftigt sich mit Wegen zur Abkehr von der Identitätspolitik. Denn der Begriff der Identität lässt sich wie ein Schild, hinter dem man sich verschanzen und angegriffen fühlen kann, verwenden. Daher sind Alternativen nötig. weiterlesen

weiter »